Die letzten Monate hatten wir im Medienzentrum häufig Christiane Jungblut zu Besuch, die an einem sehr spannenden Filmprojekt arbeitet. In „Refuge“ erzählt sie die Geschichte der kleinen südostfranzösischen Ortschaft Dieulefit, deren Bewohner*innen während der deutschen Besatzung im 2. Welkrieg weit über tausend Geflohene aufnahmen. Hier erfahrt ihr mehr!

es war einfach großartig! im medienzentrum gwa st. pauli konnte ich über mehrere monate hinweg an einem kleinen teaser für mein filmprojekt arbeiten. das war eine wunderbare unterstützung! nicht nur gesa und ziko – das team im medienzentrum – sondern auch selly – der apple mit dem größten monitor im medienzentrum – sind mir im lauf der zeit echt ans herz gewachsen.
ich hatte vorher keine ahnung von schnitt und schnittprogrammen. so war es toll, dass ich mir in der gwa die zeit nehmen konnte, mich gleichzeitig mit dem gedrehten material und den verschiedene werkzeugen von adobe premiere pro cc auseinanderzusetzen. ich bin euch total dankbar für diese möglichkeit! vor gut zwei jahren hatte ich die idee, einen film über die geschichte des südfranzösischen ortes dieulefit während der deutschen besatzung zu machen.
ich habe bisher – außer einigen spenden, die eine drehreise im letzten september ermöglicht haben – kein geld für den film. so war die auseinandersetzung mit dem schnitt nicht nur ein wichtiger lernprozess in der entwicklung des filmprojekts, sondern ich will auch das ergebnis – den teaser – nutzen, um unterstützung für das projekt zu gewinnen. und für alle, die nun neugierig geworden sind, steht unten der link zum video:
christiane


refuge. geschichten über dieulefit from Christiane Jungblut on Vimeo.